Spitzenleistungen beim Herbst-Abschlusssportfest

Die Leichtathleten der SG-Schlüchtern veranstalteten am vergangenen Samstag, den 03.09.2011 ihr diesjähriges Herbst-Abschlußsportfest auf der Sportanlage „Auwiese“.

20110907_56

Die Terminplanung konnte aus Wettersicht nicht besser sein – der schönste Tag der vergangenen Wochen. Leider wurde aber nicht berücksichtigt, dass zeitgleich in Flieden der hessische DSMM-Endkampf (Deutsche-Schüler-Mehrkampf-Meisterschaften) mit über 500 Teilnehmern im Schülerbereich stattfand.

Trotzdem fanden sich in Schlüchtern 80 Athleten ein und zeigten zum Teil hervorragende Leistungen.

Den größten Erfolg konnte Jaakkima Rösler A-Schüler M 15 verzeichnen. Er knackte den seit dem 23.09.2008 bestehenden Kreisrekord von Dominic Johnson vom TV Gelnhausen über 300 m (bisher 38,63 Sek.) und lief hervorragende 38,11 Sek. – Dies ist die zweitschnellste in Hessen gelaufene Zeit dieses Jahres und der 30. Platz in Deutschland und das unter Berücksichtigung, dass Jaakkima bisher auf den Strecken: 1000 m, 2000 m, 3000 m und 5000 m zu Hause war.  Er startete außerdem im 100-Meter-Sprint. Hier lief es starke 12,18 Sek., knapp an seiner Bestleistung vorbei und musste sich nur Sven Schick vom TUS Kirn geschlagen geben.

Bei den Männer war aus SG-Sicht nur Sven Vesmanis am Start. Über die 100 Meter lief er gute 11,79 Sek., über die 200 Meter blieb die Uhr bei 23,86 Sek. stehen, im Kugelstoßen konnte er 8,83 Meter verzeichnen und wurde damit zweiter hinter Reiner Breitenberger vom TV Bad Orb mit 9,64 Meter. Im Speerwerfen konnte Sven eine neue Bestleistung notieren – 35,03 Meter.

Der B-Jugendliche Thomas Beier zeigte im Kugelstoßen starke 10,62 Meter und damit Bestleistung, konnte aber gegen einen überragenden Julian Wielitsch vom LSC Bad Nauheim mit 16,64 Meter (zweiter der hess. und deutschen Bestenliste) und auf Kugel und Diskus spezialisiert nur den zweiten Platz sichern. Im Diskuswurf trat Wielitsch nicht an. Hier holte sich Thomas den Sieg in guten 27,05 Meter. Auch das Speerwerfen konnte Thomas für sich entscheiden mit 37,49 Meter (mit 700-g-Speer).

Bei den A-Schüler M-15 zeigten Yannick Stroh mit 8,88 Meter und Jan Eifert mit 7,43 Meter im Kugelstoßen gute persönliche Bestleistungen.

Silas Alt, A-Schüler M-14 und einziger Teilnehmer seiner Klasse erzielte über 100 Meter – 13,79 Sek., Kugel - 8,45 Meter und 1000 Meter – 3:40,66 Min. jeweils mit persönlicher Bestleistung.

Veit Schmitt, B-Schüler M-13,  75-Meter in 11,84 Sek., Weitsprung 3,76 Meter und im Stabhochsprung 1,90 Meter im ersten Versuch. Auch er war der einzige Starter seiner Klasse.

Der B-Schüler M-12 Jeremy Eder absolvierte nach langer Verletzungspause seinen ersten Wettkampf in diesem Jahr und zeigte sich im 75-Meter-Sprint in bestechender Form. Er lief 10.38 Sek. (z. Z. sechstbeste Zeit in Hessen). Er gewann auch den Hochsprung mit 1,33 Meter und Weitsprung mit 4,53 Meter. Moritz Basermann siegte in seinem ersten Stabhochsprung-Wettkampf mit 1,90 Meter, die er im ersten Versuch übersprang und wurde Dritter im Weitsprung mit 3,89 Meter.

Lisa Müller startete nach langer Verletzungspause in der Klasse weibl. Jugend-A (letzter Wettkampf im Mai) wieder im Stabhochsprung und konnte an alte Leistungen anknüpfen. Sie übersprang die 2,60 Meter (erster Platz) gleich im ersten Versuch. Die 2,70 Meter waren dann noch zu hoch.

Die B-Jugendliche Constanze Meiritz wurde erste im Dreisprung mit 9,73 Meter vor Madeleine Gietl vom TV Wächtersbach (9,17 m) und belegte im Diskuswerfen mit 20,68 Meter den dritten Platz hinter Katharina Wichert vom TV Wächtersbach (25,32 m). Der Sieg ging an Jasmin Jyejuru vom TuS 1862 Kirn mit hervorragenden 33,50 m.

Bei den Schülerinnen W-15 sind die Leistungen von Anna Hauswirth besonders hervorzuheben. Die 300 Meter in 52,88 Sek. bedeuten z. Z. die neunten Platz in der hess. Bestenliste. Im Hochsprung  sprang sie schon zum dritten Mal in dieser Saison 1,36 Meter und belegte damit den dritten Platz vor Lisa Büdel mit 1,24 Meter, die mit ihrem Hochsprung nicht ganz zufrieden war. Über 100 Meter brauchte Anna 14,72 Sek. und wurde im Finale fünfte vor Lisa Büdel in 15,05 Sek.  Im Stabhochsprung war Anna Hauswirth zum ersten Mal am Start und zeigte mit 1,90 Meter gleich im ersten Versuch einen starken Wettkampf.

Die B-Schülerin Madita Richter (W-13) wurde mit  neuer Bestzeit 11,09 Sek. dritte im 75-Meter-Finale. Im Weitsprung erreichte sie ebenfalls den dritten Platz mit 4,10 Meter. Im Kugelstoßen reichten 7,16 Meter zum zweiten Platz.

Die Schüler M-10 absolvierten einen Vierkampf, bestehend aus 50-Meter-Sprint, Hochsprung, Ballwurf und Weitsprung. Hier erreichte Nico Minister den dritten Platz mit 1225 Punkte (8,77 Sek. – 1,20 m – 33,50 m – 3,76 m) hinter Marco Mühl (TV Bad Orb) 1481 Punkte (7,64 Sek. – 1,28 m – 36,00 m – 4,38 m) und Luke Heckmann (LG-Eintracht-Frankfurt) 1306 Punkte (8,25 Sek. – 1,24 m – 35,50 m – 3,68 m). Nico erzielte hier in allen vier Disziplinen persönliche Bestleistungen. Vierter wurde Robert Basermann 1087 Punkte (8,69 Sek. – 1,04 m – 30,00 m – 3,57 m) und Fünfter Florian Rüffer mit 888 Punkten ( 9,12 Sek. - 1,00 m – 22,50 m – 3,03 m).

Bei den Schülerinnen W-10 siegte Emely Eder konkurrenzlos im Vierkampf mit 1103 Punkten (Sprint 8,77 sec., Hochsprung 1,00 m, Ballwurf 19,50 m, Weitsprung 3,27 m). Sie bestätigte damit Ihre Leistungen, Hochsprung hatte sie zuvor noch nie auf einem Wettkampf gemacht.

Als einzige Starterin bei den Schülerinnen W-9 war Sarah Orth am Start. Sie erzielte 794 Punkte im Dreikampf  mit 9,79 sec. im Sprint, 20,50 m im Ballwurf und 2,86 m im Weitsprung.

Den Dreikampf der Schüler M-9 gewann Enrico Breitfelder vom TV Wächtersbach mit 947 Punkten.

Beim Dreikampf der Schüler M-8 siegte Elias Breitenberger (TV Bad Orb) mit 576 Punkten gefolgt von Louis Horchler (SG Schlüchtern) mit 558 Punkten, Frederick Basermann (ebenfalls SG Schlüchtern) mit 339 Punkten, Niklas Böck mit 264 Punkten, Haakon Pallares mit 242 Punkten und dem jüngsten Teilnehmer des Wettbewerbs, Peer Pallares (Jahrgang 2006) mit 24 Punkten.

Bei den Schülerinnen W-8 waren alle Teilnehmerinnen von der SG Schlüchtern. Hier siegte Mirjam Beschorner mit 725 Punkten. Die 50 m lief sie in 9,38 sec., im Ballwurf erzielte sie 11,50 m und im Weitsprung blieb sie mit 3,06 m nur knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung von 3,10 m. Zweite wurde Mira Baus mit 608 Punkten (9,89 sec., 9,50 m, 2,77 m) und den dritten Platz belegte Maria Beier mit 481 Punkten, den sie durch eine gute Leistung im Ballwurf mit 13,50 m sicherte. Vierte wurde Julia Rüffer mit 440 Punkten, gefolgt von Jasmin Huber (318 Punkte) und Sonja Chudzian, der jüngsten Teilnehmerin des Wettbewerbes mit 162 Punkten.

Die weiteste Anreise mit über zwei Stunden hatten wohl vier Athleten vom TUS 1862 Kirn aus Rheinland-Pfalz am Fuße des Hunsrück. Der A-Schüler (M-15) Sven Schick erreichte im Dreisprung 12,65 Meter und belegt damit den sechsten Platz der deutschen Bestenliste.

Die älteste Athletin kam vom TV Idstein. Diethield Nix, Jahrgang 1942, übersprang im Stabhochsprung hervorragende 2,10 Meter.

Eine herausragende Leistung zeigte auch Marc Krause A-Schüler M-15 vom TGS Niederrodenbach der Führende der hess. Bestenliste im Diskuswurf mit 55,13 Meter, sowie Silke Stolt vom LAZ Bruchköbel im Diskuswurf der Frauen mit 40,32 Meter und Vereinskollege Christian Winkler (A-Jugend) 41,12 Meter Diskus.

Der B-Jugendliche Gordon Porsch (zweiter der Hess. Bestenliste im Stabhochsprung) von der SG Anspach scheiterte knapp an seiner Bestleistung von 4,22 Meter mit übersprungen 4,20 Meter. Sein Bruder, der A-Jugendliche Marvin Porsch (er gehört ebenfalls zu den besten seiner Klasse im Stabhochsprung) von der SG Anspach übersprang  4,10 Meter.

Resümee: Kleine Teilnehmerfelder aber Spitzenleistungen!